Rückerstattung der Mineralölsteuer (TICPE) in Frankreich

Wie bekommt man die Mineralölsteuer zurückerstattet?
Einführung

Sie möchten alles über die französische TICPE (Dieselsteuer, Treibstoffsteuer) erfahren? Wie Sie sie zurückerstattet bekommen? Oder möchten Sie die Formalitäten in Ihrem Namen von einem Dritten erledigen lassen? Hier sind Sie an der richtigen Stelle! Auf dieser Seite finden Sie eine einfache und verständliche Erklärung der Mineralölsteuer, wie Sie einen Teil davon zurückfordern können, und welcher Dienstleister der richtige Ansprechpartner ist, wenn Sie diesen Prozess outsourcen möchten.

Inhaltsübersicht

Was ist die Mineralölsteuer

Die TICPE ist in Frankreich eine indirekte Steuer  (Verbrauchsteuer) auf Mineralöl und Energieerzeugnisse, die als Kraft- oder Heizstoffe verwendet  werden.

Eurofiscalis ist ein Dienstleister, der in der Verwaltung von indirekten Steuern spezialisiert ist. Unsere Agentur unterstützt sowohl die französischen als auch ausländischen Unternehmen bei den Rückerstattungsanträgen der Kraftstoffsteuer. Transportunternehmen (Fracht-und Personenbeförderer) können eine Teilrückerstattung (pauschaler Erstattungssatz) der Kraftstoffsteuer, auf den tatsächlichen und halbjährlichen Verbrauch von Diesel im Rahmen der gewerblichen Aktivität, beantragen. 

Das Verfahren der Rückerstattung der Kraftstoffsteuer (TICPE)

Outsourcing Ihrer Anträge auf Rückerstattung der Dieselsteuer

Sie sind ein Fracht-oder Personenbeförderer? Sie sind in  der Europäischen Union ansässig? Ihr Fuhrpark besteht aus Kraftfahrzeugen von mindestens 7,5 Tonnen? Sie sind  Eigentümer des Fahrzeuges oder besitzen einen Leasing-oder Mietvertrag? Nutzen Sie unsere Dienstleistungen um die Kraftstoffsteuer zurückzufordern.

 

Eurofiscalis setzt sich für Sie ein und das bedeutet für Sie:

  • Erleichterung bei den Formalitäten
  • Rückerstattung der Treibstoffsteuer

Berechnung und Erstattungssatz der Dieselsteuer (TICPE)

Wichtig

Die Dieselmenge in Liter und pro Fahrzeug, für die ein Rückerstattungsantrag gestellt werden kann, muss dem tatsächlichen Verbrauch im gegebenen Zeitraum entsprechen. Die Schätzung eines Durchschnittsverbrauchs ist nicht zulässig.

Straßenfrachtführer

Es gibt zwei Möglichkeiten die  Rückerstattung zu berechnen:

 

  • unter Anwendung des Regionalsatzes : Die Differenz zwischen dem Mindestsatz von 43,19€ und den in der Kaufregion gültigen Tarif,  der in der Tabelle aufgelistet ist, wird auf das Dieselverbrauchsvolumen angewandt ;
  • unter Anwendung des Pauschalsatzes (aber nur für Unternehmen, die Diesel in mindestens 3 verschiedenen Regionen gekauft haben) : ein Pauschalsatz (oder gewichteter Durchschnittssatz) wird berechnet indem die verschiedenen gültigen regionalen Sätze gewichtet  und auf das Dieselgesamtvolumen angewandt werden, das in mindesten 3 Regionen erworben wurde. 
 
Regionen
Korsika
Île-de-France
Auvergne Rhône-Alpes
Andere Regionen
Pauschalsatz
4. Quartal 2020
14,21 €
17,45 €
15,29 €
15,56 €
15.71 €
3. Quartal 2020
14,21 €
17,45 €
15,29 €
15,56 €
15.71 €
1. Halbjahr 2020
14,21 €
17,45 €
15,29 €
15,56 €
15.72 €
2. Halbjahr 2019
16,21 €
19,45 €
17,29 €
17,56 €
17,71 €

Abgabe des Rückerstattungsantrags

Der Rückerstattungsantrag der Dieselsteuer (TICPE) ist halbjährlich zu stellen und beruht auf den tatsächlichen Verbrauch (nicht auf eine Schätzung des Durchschnittsverbrauchs)  

Sie haben zwei Optionen  um den Antrag zu stellen:

 

  • digital  auf dem Portal der Zollbehörde im Register   SIDECAR Web
  • auf postalischem Wege indem Sie das Formular  cerfa 15710 ausfüllen und an den   Service National Douanier de la Fiscalité Routière (SNDFR)  spätestens zum  31  Dezember des Folgejahres  schicken: Die Rückerstattung der Kosten, die im Zeitraum vom 1. Januar bis  30. Juni 2016 angefallen sind, kann zum Beispiel  ab dem 1. Juli 2016 bis zum 31. Dezember 2018 beantragt werden.

Es ist möglich mehrere Anträge, die verschiedene Zeiträume betreffen, gleichzeitig abzugeben.

Ist der Antragsteller in beiden Bereichen tätig sowohl in der Güter- als auch in der Personenbeförderung, muss er zwei Anträge für die jeweiligen Bereiche stellen.  Die Angabe in Liter muss ohne Dezimalstellen eingetragen werden.

Die Antragsteller müssen jederzeit ab Abgabe des Antrags bei der Zollbehörde in der Lage sein, die gemeldeten Daten auf Nachfrage des Zolls zu belegen.

Die Rechnungen und weitere Belege müssen pro Fahrzeug vorgelegt und aufbewahrt werden. Die Belege müssen nachweisen können, dass das im Antrag angegebene Dieselvolumen dem tatsächlichen Verbrauch in diesem Halbjahr entspricht. 

Die Rechnungen der Dieseleinkäufe müssen das Datum, den  Ort des Einkaufs ausweisen sowie den Kraftstofftyp, die Menge und die Fahrzeugidentifikation. 

Wo wird der Rückerstattungsantrag eingereicht?

Es gibt 2 Möglichkeiten, je nachdem wo sich der Firmensitz befindet  :

Der Firmensitz befindet sich in Frankreich (Mutterland)

Service National Douanier de la Fiscalité Routière (SNDFR)

CS 51082
57036 METZ Cedex 01

📞 Tel.: +33 (0)9 70 27 82 00

✉️ E-Mail : sndfr-metz@douane.finances.gouv.fr

Der Firmensitz befindet sich in einem EU-Mitgliedstaat oder in einem überseeischen Departement

Bureau principal de douane de Lesquin

Pole remboursement TIC – UE
198 rue Descat
BP 20309
59813 Lesquin Cedex
📞 Tel. +33 (0) 9 70 27 14 87 – 09 70 27 14 47
✉️ E-Mail : tipp.ue-lille@douane.finances.gouv.fr

Sie suchen eine

Internationale Fiskalvertretung

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit ein Fiskalvertreter auf

Mehr als 500 internationale Unternehmen vertrauen uns